Kochrezepte

Reisen im Kochtopf (13): Slow Food Region Kärnten

Gailtaler Kasnudl aus der Slow Food Region

REISEN IM KOCHTOPF (13): Es ist im Moment alles langsam geworden, und vielleicht ist gerade das eines der positiven Aspekte der Corona-Krise. Die 1. Slow Food Region Kärnten hat die Vorzüge der Entschleunigung schon vor Jahren entdeckt, und ich durfte im Lesachtal und im Gailtal bezaubernde Menschen kennen lernen, die sich für köstlichste und gesunde Spezialitäten viel Zeit nehmen: 

von Claudius Rajchl (Kommentare: 0)

Gailtaler Kasnudl aus der Slow Food Region

Da dürfen bei Speck-König Hans die Schweine für den Gailtaler Speck noch gesundes Futter fressen und langsam aufwachsen, da reift bei Hubert der Käse mehrere Monate lang, und Brigitte singt beim Mehl malen für das Lesachtaler Brot dieses Kärntner Lied, von dem ich kein Wort verstanden habe:

 Singen ist ein "Gewürz für die Seele", wie mir "Berufs-Kärntnerin" Iris Kuchar von der Körnten Werbung  empfohlen hat:

Und weil singen auch hungrig macht, verrate ich Euch jetzt das herrliche Rezept von Ingeborg Daberer, die mir bei meiner Slow Food Reise in Ihrem gepflegten Gasthof Grünwald in Dellach im Gailtal diese  köstlichsten Gailtaler Nudl kredenzt hat:

 

Zutaten (für 4-5 Personen)

Nudlteig:

 

1kg Mehl

1/2l Wasser

Prise Salz

6 EL Öl

 

Kasnudl:

 

2 kg Erdäpfel mehlig        

500 g  Bröseltopfen                                       

1 EL fein gehackte braune Minze   

1 EL fein gehackten Kerbel                            

1 fein gehackte Zwiebel                 

4 Knoblauchzehen

 

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Nudlteig zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. ½ Stunde rasten lassen.

 

Erdäpfel in der Schale weich kochen und durchpressen, den feingehackten Zwiebel in  3 El Öl in der Pfanne anschwitzen, zum Schluss den Knoblauch zum Zwiebel pressen und noch einmal durchrühren. Wenn die Erdäpfel und der Zwiebel abgekühlt sind, alle Zutaten miteinander vermischen und nochmals abschmecken, wenn die Fülle etwas zu weich ist kann man auch ein wenig Semmelbrösel dazugeben.

 

Den Nudelteig 3 mm dick ausrollen mit einem runden Ausstecher Durchmesser ca. 9 cm Kreise ausstechen. Den Teig mit der Masse füllen und zusammenklappen und den Rand fest zusammenpressen, und jetzt muss man die Kasnudl nur noch krendeln (Kärntner Methode des Rand formens).  

Die Kasnudl im Salzwasser ca. 5-7 Minuten köcheln lassen, bis sie an der Oberfläche gut schwimmen. Mit brauner Butter, Schnittlauch oder auch Parmesan anrichten.

 

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

Hier geht‘s zum Lokal:

Gasthof Grünwald, St. Daniel 17, Dellach im Gailtal, Tel. 04718/ 677. http://www.gruenwald.dellach.at

 

Rezept-Download als pdf

 

Fotos: ARGE Slow Food Travel/Wolfgang Hummer

Ingeborg Daberer

Einen Kommentar schreiben