Kochrezepte

Ossiach

Ceviche auf Kärntnerisch: Roh gegarter Fisch aus Ossiach

In der ehemaligen Schmiede des Stiftes Ossiach "schmiedet" Kochkünstler Gerhard Satran köstlichste Fischgerichte. Hier seine Kärtner Version des peruanischen Nationalgerichts Ceviche:

von Claudius Rajchl (Kommentare: 0)

Ceviche auf Kärntnerisch: Roh gegarter Fisch aus Ossiach

Gerhard Satran bereitet in der ehemaligen Schmiede des Stiftes Ossiach direkt am Ossiacher See köstliche Fischgerichte zu. Für Grillgerichte dient ihm dabei die ursprüngliche Esse der Schmiede. Seine Spezialität ist also quasi „geschmiedeter Fisch.“ Er experimentiert aber auch gerne mit internationalen Fischgerichten – wie hier mit seiner Kärntner Version von Ceviche, roh gegartem Fisch, eine Spezialität, die eigentlich aus Peru stammt.

Hier geht‘s zum Lokal:

Ossiach 4, direkt am See, E-Mail: office@stiftsschmiede.at

Tel. +43 (0) 4243 45554, www.stiftsschmiede.com

 

Zutaten (für 4 Portionen)

400 g frisches Fischfilet (z.B. Seeforelle, Seesaibling, Lachsforelle )

milden Weißweinessig

Olivenöl oder Rapsöl

frische Kräuter

1 grüne Chilischote, wenn man‘s gern scharf hat.

Salz

Pfeffer

Kren

Wildkräutersalat

 

Zubereitung:

Fischfilet kalt abspülen und mit Küchenpapier trockentupfen, eventuell noch vorhandene Gräten entfernen. Das Filet in etwa 1 cm große Würfel schneiden und in eine flache Schüssel geben.  100 ml Weinessig über die Fischwürfel geben und untermischen. Fisch mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 10 min im Kühlschrank ziehen lassen (marinieren), dabei ab und zu umrühren.

Kräuter waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Chilischote halbieren, nach Belieben entkernen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Wer es sehr scharf mag, verzichtet auf das Entkernen und schneidet die Schote mitsamt der Kerne in dünne Ringe.

Den Fisch aus dem Kühlschrank nehmen und aus der Marinade heben.  Kräuter, Kren (Chiliringe) zum Fisch geben und untermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und Öl beträufeln. Bei Raumtemperatur noch 15-20 Minuten ziehen lassen. Mit Wildkräutersalat dekorieren. 

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!

Gerhard Satran von der Stiftsschmiede Ossiach

Einen Kommentar schreiben