Kochrezepte

Weimar

Sardellensalat wie ihn Goethe liebte

Bei meinem Besuch in der Goethe-Stadt Weimar in Thüringen bekam ich ein feines Menü wie zu Goethes Zeiten serviert. Foodbloggerin Petra Hermann hat die Rezepte in alten Kochbüchern ausgegraben - und verrät Euch hier die Vorspeise: 

von Claudius Rajchl (Kommentare: 0)

Sardellensalat wie ihn Goethe liebte
Foodbloggerin Petra Hermann

Der Sardellensalat ist die Vorspeise des "Goethe-Menüs", das man im Restaurant Alt Weimar im feinen Weimarer Porzellan serviert bekommt. Weitere Speisenfolge: Brühe vom Kalb mit Pastetlein, Gutt Wildpret mit Morchelsoße an Francken Knöpfflein und Nonnen fürtz. Letzteres ist nichts Anstößiges, sondern ein mittelalterlicher Ausdruck für ein süßes “Meisterwerk der Nonnen”.

Zutaten für 4 Personen (Vorspeise)

1 Forelle oder Lachsforelle (etwa 400 g)

4 Sardellenfilets

2 Gewürzgurken (mittelgroß)

1 Apfel

3 Kartoffeln / Erdäpfel, gekocht (vom Vortag)

100 g geräucherter Aal

2 Bio Zitronen

1 Zwiebel

2 Zweige Dill

4 EL roten Forellenkaviar

 1 Rote Bete (Rote Rübe) gekocht

100 ml süße Sahne/Obers

2 TL Meerrettich / Kren, gerieben

1 Ei

150 ml neutrales Öl

1 Tl Senf/Mostrich

Salz, Pfeffer

4 Scheiben dunkles Brot

1 EL Butter

 

Zubereitung:

Forelle filetieren, von der Haut befreien, in kleine Würfel schneiden. Zitronen heiß waschen, trocknen, Schale abreiben. Abrieb beiseite legen. Zitronen auspressen, Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

Geschnittenen Fisch in eine Schüssel geben, den Zitronensaft darüber. Fisch, Zitrone, Zwiebel und etwas Abrieb gut vermischen und abdecken. 

Alle anderen Zutaten wie Sardellen, Apfel, Gurke, Kartoffel, Dill und Aal in Stücke passend zum Fisch schneiden. Die Rote Bete mit Pürierstab pürieren, entstandene Flüssigkeit abgießen. Sahne schlagen und untermischen. Mit Meerrettich, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Kalt stellen.

Das Ei in einem hohen Gefäß mit Senf, Salz und Pfeffer zur  Mayonnaise aufmixen. Diese mit etwas Saft von der Gewürzgurke verdünnen und abschmecken. Kalt stellen.  

Brot in Ecken zuschneiden, mit etwas Butter bestreichen und in einer Pfanne knusprig bräunen. Den im Zitronensaft eingelegten rohen Fisch aus dem Saft nehmen, dabei nicht zu viele Zwiebel mit aufnehmen. Fisch unter die anderen Zutaten mischen, 2 EL Kaviar dazu geben, mit Mayonnaise-Dressing marinieren. Etwas Zitronenabrieb dazu geben. Ca. 30 Min. ziehen lassen. Fischsalat auf Brot anrichten und mit Dill und dem restlichen Kaviar verzieren. Creme der Roten Bete in kleinen Portionen auf den Teller geben.

Hier geht's zum Lokal: 

Das Lokal ist ein gutbürgerliches Hotelrestaurant in einem Jugendstil-Gebäude mit hübschen Motivfenstern und feiner Thüringer Küche.

 http://www.alt-weimar.de

 

Einen Kommentar schreiben