· 

Video-Report: Raus aus dem Corona-Frust, ab nach El Gouna!

ÄGypten.

 

Diese Corona-Pandemie setzt uns allen zu, und viele Menschen fürchten sich, Ihrer Sehnsucht nach Urlaub und Flucht vor dem kalten grauen Winter in Europa nachzugehen. Ich bin kürzlich vor dem Corona-Frust trotz Lockdown in Wien nach Ägypten ans Rote Meer geflüchtet. Genauer: in das entspannte Urlauberparadies El Gouna. Hier mein Video-Report, wie Reisen in Corona-Zeiten funktioniert: 

Entspannte Anreise mit Maske, Impfpass und Bord-Menü

AUA-Flug mit Bordfrühstück
AUA-Flug mit Bordfrühstück

Während in Wien gerade noch alle Restaurants corona-bedingt geschlossen und das gesamte Leben auf Schmalspur läuft, fahre ich zum Flughafen Wien-Schwechat und - komme überall gleich dran. So wenig los hier wie sonst kaum. Die FFP2-Maske muss freilich aufgesetzt sein, aber sonst komme ich problemlos durch sämtliche Kontrollen - die Gepäckskontrolle absolviere ich in Rekordzeit - an diesem Samstagmorgen sind nur wenige Passagiere unterwegs. Meine AUA-Maschine startet pünktlich, alle haben diszipliniert ihre Maske auf, und nach dem Steigflug bekomme ich sogar ein kleines warmes  Frühstück: Omelette, Semmerl, Kaffee, Kuchen. Sehr fein!



Knapp vier Stunden später lande ich schon pünktlich in Hurghada. Vergessen Sie die Bilder, die Sie vielleicht von den Straßen der chaotischen Stadt Kairo im Kopf haben! Der Airport von Hurghada ist top-modern, ebenso perfekt organisiert - und nur eine kleine Schlange bildet sich bei der Impfpass-Kontrolle. Ohne aktuellen Corona-Impfstatus oder wenigstens PCR-Test (aktuelle Einreiseinformationen) kommt man freilich nicht durch, aber ich bin brav geimpft, und so darf ich mich auch schon unbehelligt zur Passkontrolle anstellen - dank meines Reiseveranstalters FTI, aufgrund seiner ägyptischen Miteigentümer sozusagen Platzhirsch in El Gouna, bekomme ich das Visum im Expresstempo in den Pass geklebt und bin ebenso rasch offiziell eingereist. Der Transfer zum Hotel wartet schon - und ab geht's nach El Gouna! 

El Gouna: Das sicherste Urlaubsparadies Ägyptens

Sheraton Miramar El Gouna: Weit verzweigtes Resort auf neun Inseln
Sheraton Miramar El Gouna: Weit verzweigtes Resort auf neun Inseln

Etwas mehr als eine halbe Transferstunde später checke ich auch schon in meinem Hotel ein - dem Sheraton Miramar El Gouna - ein weit verzweigtes Resort, das auf neun Inseln errichtet wurde: Prächtige Gartenlandschaften, Lagunen, ein feiner Sandstrand am Roten Meer, mehrere Pools, Bars und Restaurants und vor allem - jede Menge Palmen, Sonnenschein und jetzt im Dezember angenehme 24 bis 26 Grad untertags (abends kühlt es auf etwa 16 Grad ab, immer noch einladend für einen Drink im Freien).

 

Der Vorteil dieses riesigen Resorts: Ich komme locker auf meine täglichen 10.000 Schritte, denn allein der Weg vom (sehr geräumigen, aber etwas dunklen) Zimmer dauert schon an die zehn Minuten - und es gibt mit der Lagunenlandschaft viel zu entdecken.  Brücken und Stege führen zu kleinen Buchten und Stränden oder in Nachbar-Hotelanlagen. Denn: Raus aus dem eigenen Ressort - und die Lagunenstadt entdecken, das ist hier ausdrücklich erwünscht. 

Es gibt sogar einen kostenlosen Boots-Shuttle zwischen den Hotels. 

In El Gouna kann sich jeder frei bewegen - ich treffe hier auch einige alleinstehende Frauen, die hier gerne überwintern, weil sie - wie sie mir versichern - sich absolut sicher fühlen können ohne jemals belästigt zu werden. Wer in Touristen-Hotspots Kairo oder Luxor unterwegs war, weiß, dass man oft von lästigen Straßenhändlern angequatscht wird. Das ist hier in El Gouna absolut nicht der Fall. Nicht einmal im Basar! Man wartet höflich, bis ich mich für das eine oder andere Mitbringsel näher interessiere, erst dann beginnt ein sehr höfliches und dezentes Verkaufsgespräch. Ein bisschen orientalisch darf es aber schon sein: Der junge sympathische Parfümverkäufer serviert mir heißen Tee - und um den Preis darf ich auch feilschen. Wir einigen uns in der Mitte, wie sich's in einem orientalischen Laden so gehört.

 

Corona ist natürlich auch in El Gouna ein Thema, obwohl es  - wie der FTI Reiseleiter Ahmed versichert - „bis jetzt keinen einzigen bekannten Corona-Fall gab”. Die Mitarbeiter tragen alle Maske und einen „Geimpft-Sticker” - ein Impfgegner-Gezeter wie in Europa kann oder will sich hier in El Gouna keiner leisten. „Ich fühle mich hier sicherer als in Deutschland”, bringt es ein deutscher Urlauber in meinem Video-Interview auf den Punkt. 

 

Der Büfettbetrieb ist mit Plexiglas gesichert, die Urlauber dürfen coronabedingt nicht selbst zulangen, sondern bekommen das Gewünschte auf den Teller. Das läuft disziplinierter ab als ich es vor dem Shutdown in so manchem Wiener Heurigen erlebt habe. Überall im Hotel gibt es Desinfektionsmittelspender - ständig ist Putzpersonal zu sehen.  Übrigens spricht man auch deutsch in El Gouna, es gibt in jedem großen Hotel einen Arzt und im Ort auch eine moderne Klinik für den Notfall.  Alles ist ziemlich ordentlich in El Gouna - ich bin angenehm überrascht - und vor allem: Alles easy in El Gouna!

 

Die Sicherheitsmaßnahmen trüben die Urlaubsfreude so gut wie nicht - es ist hier alles viel fröhlicher als in Wien, weniger Horrormeldungen aus den Medien, dafür wesentlich mehr Sonnenschein! - Ich kann so eine Aus-Zeit aus dem Corona-Frust wirklich nur jedem empfehlen. Sehen Sie selbst im Video.

Sheraton-Hit Orientalisches Restaurant

Das Sheraton Miramar Resort, in dem ich untergebracht bin, ist ein sehr beliebtes Hotel für Familien und Paare, Frühstück und Abendessen im Hauptrestaurant sind mit hauptsächlich Gegrilltem, Salaten und Pasta sehr okay, aber wirklich genial ist das orientalische Restaurant, das All-inclusive-Gäste ohne Aufpreis besuchen können: Hier wird im orientalischen Stil frisches Brot gebacken, die Grillplatte wird von traditionell arabisch gekleideten Kellnern serviert - und schmeckt hervorragend! Auch die typisch orientalischen Vorspeisen (z. B. Tabouleh und Auberginensalat) sind ein Gedicht! 

insider-tipp 1

Mit dem Tuk-Tuk lustig und preisgünstig unterwegs

Das entspannte Ferienstädtchen El Gouna ist zu fein, dass Sie  Ihren Urlaub nur im eigenen Hotel verbringen. Eine besonders günstige - und urige - Art, Ausflüge in die Stadt zu unternehmen, ist eine Fahrt mit dem Tuk-Tuk. Die lustigen Mopedtaxis, die man aus Thailand kennt, sind hier in wesentlich besserem technischen Zustand als etwa in Bangkok, und Sie müssen um den Preis auch nicht feilschen - denn der Fahrpreis für eine Fahrt vom Hotel ins Zentrum ist mit 1 € pro Person fix berechnet. Einfach an der Rezeption oder auf Zuruf bestellen. Die Fahrt ist äuißerst sicher, da in El Gouna nur wenig Straßenverkehr herrscht, der auch überaus geordnet stattfindet. El Gouna ist eben alles andere als eine typisch ägyptische Stadt.

Insider-tipp 2

Dine-Around: Speisen in anderen Hotels ausdrücklich erwünscht

In El Gouna müssen Sie nicht mit den Restaurants Ihrs Hotels vorlieb nehmen: Dank Dine Around Programm können Sie auch auswärts abend essen gehen - in anderen ausgewählten Hotel-Restaurants der Umgebung. Einfach an Ihrer Hotel-Rezeption für das Lokal Ihrer Wahl reservieren. Das Abendessen in Restaurants der gebuchten Kategorie wird ohne Aufpreis serviert,  Dinner in höherwertigen Restaurants gegen Aufpreis.

Info: Dine Around in El Gouna


Hotel-Tipps

7 Top-Hotels für jeden Urlaubstyp - vom coolen Cook's Club für Junge bis zum exquisiten Luxusdomizil

Gemeinsam mit FTI Austria und Gerald Nestler von GN Touristik habe ich insgesamt sieben Hotels in El Gouna besichtigt - und dabei meinen persönlichen Favoriten entdeckt: das Sultan Bey Hotel, eine kleine, feine Unterkunft in orientalischem Stil mit schönem Lagunen-Strand mit Sonne bis zum Abend  und direktem Bootsshuttle zum Meeresstrand, außerdem fußläufig vom Stadtzentrum entfernt. Im Video, das ich für GN Touristik gedreht habe, sehen Sie weitere Hoteltipps.

Info

Flüge

z. B. mit Austrian Airlines Wien-Hurghada in weniger als vier Stunden Flugzeit

 

Einreise

Bei der Einreise in Ägypten muss  ein Visum für 25 € gekauft werden. Wer sich Warteschlangen sparen will, kann das Visum gegen Aufpreis über den Reiseveranstalter besorgen lassen.

 

Sicherheit

Aktuelle Hinweise über Sicherheit, Corona-Bestimmungen und Einreise erteilt das österreichische Außenministerium auf www.bmeia.gv.at

 

Geld in El Gouna

Rund 18 ägyptische Pfund entsprechen 1 €. In El Gouna wird meist auch der Euro bzw. Kreditkarten akzeptiert. Es gibt auch überall Geldautomaten.




Das könnte Sie auch interessieren



RAS AL KHAIMAH

Winter-Flucht ins Wüstenparadies

MEXIKO

8 spannende Abenteuer im Land der Maya

THAILAND

Das Elefanten-Abenteuer von Khao Sok


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ein Produkt von

 © 2015-2022

Alle Rechte vorbehalten.

 

Newsletter

Jetzt eintragen und immer über neue Video-Reportagen, Reise-Tipps und Gewinnspiele informiert werden.

* Angaben verpflichtend

Über mich

Ich bin freier Reise- und Videojournalist mit Leib und Seele und Marketing-Experte für Tourismus. Ich war 23 Jahre lang Reise-Redakteur bei der österreichischen Tageszeitung KURIER und produziere seit 2015  Video-Reportagen mit vielen Insider-Tipps auf eigenen Kanälen.

Kontakt

Claudius Rajchl,

TRAVELTV.at e. U.

Luckenschwemmgasse 8/2/27

A-1210 Wien

claudius@rajchlreist.tv

Infos für Touristiker

Unternehmens-Website

➜ www.traveltv.at

Produkt-Broschüre

➜ Download (PDF)