Meine aktuellen Insider-Tipps

Tschechien

Kein Quargel: Insider-Tipps aus Olmütz

Vorige Woche hat es im Tschechischen Zentrum in Wien etwas streng gerochen: Die Olmützer sind mit Quargel angereist, um auf die tschechische Käseregion aufmerksam zu machen. Dabei haben mir der Landeshauptmann von Olmütz und die Direktorin von CzechTourism in Wien diese Insider-Tipps verraten:

von Claudius Rajchl (Kommentare: 0)

Kein Quargel: Insider-Tipps aus Olmütz

Gerade einmal 2,5 Stunden fährt man von Wien in die Region Olmütz im Osten Tschechiens. Die Stadt, die mit Österreich eine enge Geschichte verbindet, ist nicht nur ein barockes Kleinod, sondern hat etliche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie Landeshauptmann Jiří Rozbořil und Yvette Polasek, Direktorin von CzechTourism in Wien, im Video verraten:

Die barocke Dreifaltigkeits-Säule (UNESCO-Denkmal) zum Beispiel.

Oder das Rathaus mit einer imposanten astronomischen Uhr im Stil des sozialistischen Realismus: Nicht Heiligenfiguren marschieren hier im Kreis, sondern Vertreter des Arbeiter- und Bauernstaats.

Für Oldtimer-Fans die Veteran-Arena: vom alten (garantiert nicht Abgaswert-manipulierten) Skoda bis zum tschechischen Rolly Royce gibt es hier alte Fahrzeuge zu bewundern.

Dem berühmten Stinke-Käse ist ein eigenes Quargel-Museum gewidmet.

Die Tourismusdirektorin Yvette Polasek hat mir ein Kuriosum und einen Geheimtipp für Schleckermäuler verraten: "Olmütz besteht aus einem Oberen und einem Unteren Platz. Kurioserweise liegt aber der Untere höher als der Obere. Auf dem Oberen befindet sich etwa das Rathaus. Dafür gibt's auf dem Unteren Platz das beste Vanilleeis der Stadt."

Im Umland von Olmütz gibt es Burgen und Schlösser zu entdecken, es gibt traditionelle Kurbäder und - einen Hexenradweg auf den Spuren eines dunklen Kapitels der Geschichte - der Hexenverbrennung.

Info:

http://tourism.olomouc.eu

www.czechtourism.com 

 

Fotos: Olomoucký kraj

olmütz
Prächtiges Barock-Juwel: Dreifaltigkeitssäule in Olmütz

Einen Kommentar schreiben