Meine Videos

Burgenland

Neusiedler See im Herbst: 4 Dinge zum Staunen und Wundern

Zum Auftakt des "Pannonischen Herbstes" war ich mit meinem Kameramann Bernhard wieder rund um den Neusiedler See unterwegs. Süße Trauben, edle Tropfen, knusprige Gansln und viele andere Genüsse stehen jetzt im Mittelpunkt. Doch diese vier Erlebnisse haben mich in Staunen versetzt und um Schmunzeln gebracht:

von Claudius Rajchl (Kommentare: 0)

Neusiedler See im Herbst: 4 Dinge zum Staunen und Wundern

Spa

 Winzer haben im Herbst Zeit zum Wandern.

Die Trauben sind reif, als wir in Gols durch die Riede spazieren. Überall wird geerntet, meist mit der Hand und fleißigen Helferinnen und Helfern. Mit mir spaziert Winzer Herbert Bernthaler und nimmt sich viel Zeit, mir die Kunst des Weinbaus zu erklären und zu zeigen. Herr Bernthaler ist nämlich nicht nur Winzer, sondern auch Weinwanderführer, und so habe ich in der Hochsaison des Weinanbaus Gelegenheit, Insiderwissen aus erster Hand zu erfahren - und beim Weinwanderweg in Gols herrlich süße Trauben mit Blick auf den Neusiedler See zu genießen.

Info: www.weinkulturhaus.at

 

2. "Krixi-Kraxi" ist ein Trinkspruch, und Prost ist verboten.

 

Offiziell findet die Verkostung des jungen Weins erst rund um den 11. November statt, doch Winzerin Ingrid Wenzl aus Gols macht für mich eine Ausnahme: Sie schenkt mir in ihrem Keller den ersten Heurigen aus. "Prost", sage ich - und werde sofort zu recht gewiesen. "Erst zum Martiniloben darf man bei uns mit dem Jungwein anstoßen." Davor ist das Prosten verpönt. "Krixi-kraxi" oder "Mauxi-bauxi" sind zwei kuriose alternative Trinksprüche. Ein lustig Völkchen, die Leute am Neusiedler See.

Hier kannst Du die Broschüre mit Martiniloben-Veranstaltungen herunter laden: 

https://www.neusiedlersee.com/de/aktivitaeten/wein-kulinarik/martiniloben.html

 

3. Beim "fröhlichen Arbeiter" sind die Ganseln knusprig.

 

 

Fröhlich schaut der Wirt Hannes Tschida in Apetlon schon aus, als er für mich ein Gansl zubereitet und ich ihm dabei in die Pfanne schauen darf. Aber dass sein Gasthaus "Zum fröhlichen Arbeiter" heißt, ist damit noch nicht erklärt. Dass das mit einem Stück Zeitgeschichte zu tun hat, verrate ich Dir im Video.

Hier geht's zum Gasthaus: 

www.tschidas.at

 

4. Der Trabi ist ein burgenländisches Auto

Dorfmuseum - das klingt nach mehr oder minder langweiligem Sammelsurium sattsam bekannter alter Sachen. Doch was ich im Dorfmuseum Mönchhof zu sehen bekommen habe, war überraschend spannend! Josef und Christine Haubenwallner haben auf dem riesigen Areal mehr als 35 alte Gebäude samt Interieur revitalisiert, die sie aus dem ganzen Burgenland zusammengetragen haben. So ist ein nostalgisches Dorf entstanden, wo von der alten Tankstelle bis zur Grenzwachestation die Zeit stehen geblieben scheint. Die Zeitreise macht  richtig Spaß. Auch ein Trabi darf nicht fehlen - Erinnerungen an die Zeit einer längst vergangenen Flüchtlingswelle.

Info:

 www.dorfmuseum.at

Infos & Unterkünfte:

Neusiedler See Tourismus, Tel. 02167/ 8600, www.neusiedlersee.com

 

Weitere Tipps & Videos zeige ich auf meinem Channel der Salzburger Nachrichten auf 

www.salzburg.com/rajchlreist

 

*

Hinweis: Die Drehreise ist im Zuge einer entgeltlichen Kooperation mit Neusiedler See Tourismus und den Salzburger Nachrichten entstanden. 

Einen Kommentar schreiben