Meine aktuellen Insider-Tipps

Elafonissos

Hummer auf der Hirscheninsel

Nicht einmal 20 km² groß, aber super Strände und feinstes Seafood: Die Insel Elafonissos im Südosten des Peloponnes ist ein echter Geheimtipp...

von Claudius Rajchl (Kommentare: 1)

Hummer auf der Hirscheninsel

Leicht verdient ist das Insel-Paradies Elafonissos ("Hirscheninsel") nicht: Man muss es zuerst z. B. mit Flugzeug auf den Peloponnes schaffen, dann runter in den Süden bis zum Städtchen Neapolis, weiter Richtung Pounda und von dort ein paar Minuten mit der Fähre. Aber dann erwartet einen ein Stück ganz besonderes Griechenland, wo alles relaxt ist und die Krise Pause hat.

Im einzigen Ort der Insel reihen sich Tavernen an Tavernen. Direkt am Wasser, gleich hinter den Fischerbooten. Fangfrischer kann Fisch nicht serviert werden. Und hier gibt's eine Besonderheit auf dem Teller: Hummer, serviert mit Pasta.

Es gibt ein paar nette Bars, Geschäfte, nur kleine Mittelklassehotels, meist direkt am Strand - not much going on, aber ideal zum Entschleunigen. Und wer mehr erleben will, kann ja die Fähre nehmen und den Peloponnes erkunden. Da gibt's viel zu entdecken - Monemvasia ist so ein romantisches Kleinod.

Ein Badeurlaub ist auf Elafonissos (oft auch nur mit einem s geschrieben) perfekt - der schönste Strand Simos ist ein paar Minuten mit dem Rad entfernt, aber auch der Ort hat einen schönen Strand zu bieten. 

Ab Wien ist der Peloponnes im Sommer übrigens ein Stückchen näher: Austrian Airlines bietet Direktflüge oneway ab 99 € nach Kalamata. Von dort sind es etwa vier Stunden mit Mietauto und Fähre nach Elafonissos.  myholiday.austrian.com

Griechenland-Infos auch über Elafonissos gibts bei z. b. bei der Griechischen Tourismuszentrale in Wien, oder www.visitgreece.gr

 

Hummer
Hummer sind die Spezialität auf Elafonissos

Die Strände von Elafonissos

Der schönste Strand von Elafonissos

Kommentare

Kommentar von Richard Röder |

Lieber Claudius, eine sehr schöne und verlockende Geschichte. Wenn da nicht die Toscana wäre. :-)

Antwort von Claudius Rajchl

Die Toskana ist ja auch nicht schlecht, und Olivenöl gibt's hier wie dort ;-)

Einen Kommentar schreiben