Meine Videos

Deutschland

5 Gründe, warum Potsdam eine eigene Reise wert ist

Ich gebe es zu: bisher kannte ich von Potsdam auch nur das Schloss Sanssouci, und das nur von einem Tagesausflug von Berlin aus. Meine jüngste Drehreise hat mich jedoch auf die Idee gebracht, das nächste Mal statt in Berlin in Brandenburg meine Zelte aufzuschlagen. Hier jene 5 Highlights, die mich am meisten beeindruckt haben:

von Claudius Rajchl (Kommentare: 0)

5 Gründe, warum Potsdam eine eigene Reise wert ist

Kameramann Bernhard und ich sind mit dem Auto von Wien aus losgezogen. Mit dem Vorteil, nicht auf die Gepäckbestimmungen der Airlines achten zu müssen und maximal flexibel zu sein. So haben wir Brandenburg auch abseits der Besucherströme und Tagesausflügler entdeckt.

Das sind die fünf Gründe, warum ich Brandenburg jederzeit wieder als eigenes Reiseziel einplanen würde: 

1. Vielfältige Schlösserwelt

Sanssouci ist das bekannteste Schloss, aber viel romantischer und weniger frequentiert ist das Marmorpalais. Es liegt im Neuen Garten direkt am Heiligen See. Hier kannst Du Rad fahren, Spazieren, die Seele baumeln lassen. Unbedingt solltest Du aber auch das Innere des Marmorpalais besichtigen. Guide Kevin zeigt mir prächtige Parkettböden und kostbares Mobiliar.

 

Marmorpalais

2. Ein genialer Baumkronenpfad

 

Das ist mein persönliches Highlight in Brandenburg: 

Eine halbe Stunde von Potsdam entfernt unternehme ich auf dem Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten eine Zeitreise zwischen Pionier-Klinik aus dem 19. Jh., Kriegsruinen, Sowjet-Militärzone und Party & Graffiti-Gelände nach der Wende: Verfallene Häuser und erstaunlich prächtige Überreste lassen erahnen, welch Schicksale unter Patienten, Soldaten und schließlich Mauersturz-Zeitzeugen sich wohl hier zugetragen haben. Der Steg über den Wipfeln bietet imposante Ansichten – etwa auf einen Wald, der sich auf dem zerbombten Dach eines Spitalstrakts gebildet hat.

Mein Insider-Tipp: Nimm Dir Zeit für eine Führung. Die Guides haben spannende dokumentierte Geschichten zu erzählen. 

 

www.baumundzeit.de

 

3. Neu gebaute Altstadt

Potsdam kann mit Fug und Recht von sich behaupten, die jüngste Altstadt Europas zu haben. Denn zu DDR-Zeit war in der Mitte der Landeshauptstadt nichts als ein großer Parkplatz und unansehnliche Plattenbauten. Erst vor wenigen Jahren wurde das Stadtschloss, das im zweiten Weltkrieg den Bombenangriffen zum Opfer gefallen war, komplett neu aufgebaut. ebenso der Barberini Palais - ein barock anmutendes Museum mit modernem Innenleben und ständig wechselnden Ausstellungen.

Mein Insider-Tipp: Besuche im Museum Barberini den Multimedia-Raum im Obergeschoß. Hier gibt’s interaktiv aufbereitete Mehrwert-Informationen zu den Ausstellungen. 

 

Barberini Museum

 

4. Stadtbesichtigung mit dem Floß 

 

Wenn Du die sympathische Gelassenheit der Brandenburger spüren möchtest, empfehle ich Dir, Dir Zeit auf dem Wasser gönnen. Mit E-Motor tuckere ich auf einem der Huckleberry's Flöße führerscheinfrei vorbei an Schlössern und Gärten, unterquere die Glienicker Brücke, wo es zu DDR-Zeiten zum Agenten-Austausch zwischen Ost und West kam, und lege in der Meierei im Neuen Garten an, wo das vermutlich beste Bier Potsdams gebraut wird.

 

www.huckleberrys-tour.de

5. Wasser, Wasser, Wasser

Ein ganz besonderes Erlebnis ist ein Hausbooturlaub in Brandenburg - hier kannst Du perfekt entschleunigen und hast auch immer etwas zu tun: Schleusenmanöver, Anlegen, Ankern und in einem der herrlichen Seen baden. Dazu gibt's jede Menge zu besichtigen, wie ich Dir im Video zeige:

 

 

Noch mehr Tipps auf www.sn.at/rajchlreist

Einen Kommentar schreiben